Glossar Allgemein

SMM

Social Media Marketing (SMM) beschreibt die Nutzung sozialer Netzwerke für Marketingzwecke. Fallweise wird die Interaktion bekannter Marken mit ihren Fans und Kritikern auch als Netzwerk- oder Mitmach-Marketing bezeichnet. Mit dieser neuen Form des Onlinemarketing wird versucht, die Branding- und Marketingkommunikations-Ziele von Unternehmen durch die Beteiligung in verschiedenen Social Media-Angeboten zu erreichen. Zudem ist es eine Komponente der integrierten Marketingkommunikation eines Unternehmens. Integrierte Marketingkommunikation ist ein Prinzip, nach dem ein Unternehmen innerhalb seines Zielmarktes mit der Zielgruppe in Kontakt tritt. Es koordiniert die Elemente des Promotions-Mixes — Werbung, Direktvertrieb, Direktmarketing, Public Relations und Verkaufsförderung — mit der Zielsetzung kundenorientiert zu kommunizieren.

Mashup (Internet)

Mashup (von englisch to mash für vermischen) bezeichnet die Erstellung neuer Medieninhalte durch die nahtlose (Re-)Kombination bereits bestehender Inhalte. Der Begriff stammt aus der Welt der Musik und bedeutet dort im Englischen so viel wie Remix (vgl. Mashup (Musik)). In den deutschen Sprachraum wurde der Begriff rund um das Schlagwort Web 2.0 importiert, da Mashups als ein wesentliches Beispiel für das Neue an Web 2.0 angeführt werden: Inhalte des Webs, wie Text, Daten, Bilder, Töne oder Videos, werden z. B. collagenartig neu kombiniert. Dabei nutzen die Mashups die offenen Programmierschnittstellen (APIs), die andere Webanwendungen zur Verfügung stellen.

SEM

SEM ist die Abkürzung für Search Engine Marketing  zu deutsch Suchmaschinenmarketing, welches die Teilbereiche SEO und SEA umfasst.

SEA

SEA wird auch als Suchmaschinenwerbung, Keyword Advertising oder Sponsored Links bezeichnet und steht für das Schalten von Textanzeigen in Suchmaschinen.

Website

Die Website umfasst das ganze Angebot unter einer Domain, die im Web veröffentlicht sind und durch Hyperlinks und logische Navigation miteinander verbunden sind. Eine Website ist keine Homepage, dies ist nur die Startseite einer Website. Weitere Bezeichnungen sind Webpräsenz, Webangebot, Webauftritt. Die Websites liegen auf dem Server des Providers

Webhosting

Webhosting ist die Unterbringung oder Lagerung von Webseiten auf dem Server eines Anbieters, Webhoster genannt. Der Anbieter (Provider) vermietet gegen Bezahlung einen Platz auf seinem Webserver. Es gibt Pakete mit verschiedenem Leistungsumfang.

Webdesigner

Die Aufgaben des Webdesigner umfassen die Konzeption, die Gestaltung, die Nutzerführung und die technische Umsetzung von Websites. Unter anderem sind Kenntnisse in der Grafik- und Bildbearbeitung, in HTML/XHTML, CSS, im Implementieren von Content-Management-Systemen, und in Javscript erforderlich.

Webdesign

Webdesign umfasst die Gestaltung, die Struktur, den Aufbau, die Benutzerführung von Webseiten für das World Wide Web für die Darstellung durch Webbrowser am Bildschirm. Hierbei kommt HTML, CSS und JavaScript zum Einsatz. Weitere gebräuchliche Begriffe: Homepagegestaltung, Websitegestaltung, Webseitengestaltung, Homepagedesign, Screendesign.

Webanwendung

Eine Webanwendung oder Webapplikation ist ein Programm auf dem Webserver. Es ermöglicht Interaktion mit dem Benutzer über den Webbrowser.

Webagentur

Die Webagentur ist für die Konzeption, die Gestaltung, das Design (Webdesign), die Programmierung und für die Pflege von Websites zuständig. Darüber hinaus gehören Online-Marketing, Einrichtung und Gestaltung von Onlineshops, Suchmaschinenoptimierung und Implementierung von Content-Management-Systemen (CMS) zu den Tätigkeiten einer Webagentur.

E-Commerce

Der Begriff E-Commerce (englisch e-commerce von electronic commerce, deutsch  elektronischer Geschäftsverkehr oder ‘elektronischer Handel/Handelsverkehr‘) wird sowohl als spezieller als auch als ein deutlich umfassenderer Begriff verwendet.

Er steht:

1. im Rahmen der Automatisierung von Geschäftsprozessen für einen Teilbereich des E-Business

2.  im Rahmen der Internetwirtschaft etwas weiter gefasst für Elektronischen Handel

Umlaut-Domains

Umlaut-Domains / IDNs (Internationalized Domain Names) beinhalten im Namen Sonderzeichen (z.B. deutsche Umlaute).
Um dies zu ermöglichen, werden sie in einen nur aus ASCII-Zeichen bestehenden Domainnamen umgewandelt. Zur Kennzeichnung dieses Tatbestandes, wird das Präfix xn-- vorangestellt. Domains mit Umlauten müssen von Ihrem (und den anderen!) Browser, E-Mail-Programm, etc. zunächst wieder entsprechend umgewandelt werden. Dazu benötigen manche Programme ein Zusatzprogramm / Plugin.

URL

(Uniform Ressource Locator) Adresskonvention von WWW-Seiten.
Der URL besteht aus:  der Angabe zu Dienst bzw. Protokoll (z.B. http oder ftp),  dem Servernamen (z.B. www.info.de) und  der Pfadangabe und dem Dokument (z.B. /local/texte/info.htm)

Traffic

Traffic ist der Datenverkehr von Übertragungswerten

Als Interpretation für das Internet bedeutet der Begriff Traffic: Wann immer Informationen weitergegeben werden, findet ein Fluss von Daten statt und verursacht somit Traffic.

Sobald also ein Besucher eine Webseite öffnet, findet dieser Datenverkehr statt. Es werden alle Inhalte, wie zum Beispiel Texte, Grafiken, Fotos, der Webseite geladen und verursachen Traffic. Das Datenverkehrsvolumen einer Webseite erhöht sich je mehr Inhalte vorhanden sind. Dabei ist der geschriebene Text der kleinere Verursacher von Traffic, ganz im Gegenteil zu Grafiken und Fotos. Die Größe von Grafiken und Fotos verursacht jedoch nicht nur mehr oder weniger Traffic, sie beeinflusst auch die Übertragungsgeschwindigkeit der Webseite.

Je höher die Zugriffszahlen auf eine Website sind, desto mehr Traffic wird verursacht. Hoher Trafficverbrauch kann den Preis für Webspace ins unermessliche steigen lassen, deshalb sollte von vornherein nicht nur darauf geachtet werden bei welchem Internet Service Provider die Website gehostet wird, sondern auch welches Paket notwendig ist, um zusätzliche Kosten für Traffic zu vermeiden.

Suchmaschine

Eine Suchmaschine ist ein Programm zur Recherche von Dokumenten, die in einem Computer oder einem Computernetzwerk wie z. B. dem World Wide Web gespeichert sind. Internet-Suchmaschinen haben ihren Ursprung in Information-Retrieval-Systemen. Sie erstellen einen Schlüsselwort-Index für die Dokumentbasis, um Suchanfragen über Schlüsselwörter mit einer nach Relevanz geordneten Trefferliste zu beantworten. Nach Eingabe eines Suchbegriffs liefert eine Suchmaschine eine Liste von Verweisen auf möglicherweise relevante Dokumente, meistens dargestellt mit Titel und einem kurzen Auszug des jeweiligen Dokuments.

Suchfunktion

Um eine Webseite zu durchsuchen, wird dem Besucher der Seite eine Suchfunktion zur Verfügung gestellt. Sie durchsucht in der Regel den gesamten Inhalt der Seite und liefert nach Betätigung des Suchen-Buttons (oftmals auch durch das Drücken der Enter-Taste an der Tastatur) eine Auflistung aller Inhalte, die das gesuchte Wort beinhalten.

Insbesondere bei Webseiten mit viel Inhalt ist die Suchfunktion eine gute Alternative, um schnell zu dem gesuchten Inhalt zu gelangen, ohne sich durch alle einzelnen Seiten zu klicken. Sie gehört auf alle Internetauftritte die eine gewisse Anzahl von Unterseiten hat.

Onlineshop

Der Onlineshop stellt Waren und digitale Produkte im Internet zum Verkauf bereit. Dabei handelt es sich bei einem Shopsystem grundsätzlich um Software mit einer Warenkorbfunktionalität. Der Käufer wählt das Produkt aus und legt es in den Warenkorb. Hinter einem E-Shop steht ein physisches Geschäft, das die Bestellung abwickelt. Es gibt diverse E-Shop-Software für diesen Verkaufskanal.

Load More